Must-Sees in Havanna

Wer eine Reise auf Kuba plant, wird belohnt. Denn auf den knapp 110 000 Quadratkilometern gibt es so einiges zu entdecken und erleben. Besonders für Fans des tropischen Klimas ist die Insel gut, da hier Temperaturen von 25 bis 35° Celsius durchaus an der Tagesordnung sind.

15071701.jpgQuelle: panoramio.com

Kolonialer Charme

Auf jeden Fall sollte man die Hauptstadt Havanna im Norden der Insel besuchen, auch La Habanna genannt. Die historische Altstadt im Kolonialstil zählt sogar zu den Weltkulturerben der UNESCO und wird kontinuierlich restauriert. Dazu gehören auch mehrere Bauten, die unbedingt besichtigt werden sollten: der Gouverneurspalast zum Beispiel, wo ehemals die spanischen Gouverneure residierten. Hier kann man nicht nur ein prachtvollen Bau bewundern, sondern sich auch im integrierten Stadtmuseum über die Geschichte von Havanna informieren.
Ebenso dazu gehört das Castilla de la Real Fuerza, die älteste Festung in Amerika, die im Osten der Stadt ursprünglich zum Schutz vor Soldaten dienen sollte. Jedoch lohnt sich auch ein Blick abseits der „prominenten“ Stadtteile, denn beim Spaziergang durch die kleinen Gassen kann man viele ehemalige, nun verwitterte Prunkhäuser und kleine bunten Häuser entdecken – diese Mischung sorgt für einen einzigartiges Flair.

Weite Plätze und Einkaufsmeile

Wer es weiter und offener mag, kann zu einem der zahlreichen Plätze gehen. Der Plaza Vieja, der Alte Platz von 1559 oder der berühmtere Placa de la Revolucion: mit 72000 Quadratmetern ist der größte Platz einer Innenstadt und auch auf der 1-Cent-Münze Kubas zu sehen. Nicht nur ein fantastischer Blick auf die umliegenden Regierungsgebäude zeigt sich hier, sondern vor allem das Monument in der Mitte des Platzes zu Ehren von José Martí, dem Dichiter und Nationalhelden von Kuba: neben einer Statue steht ein Obilisk, auf den man auch hinauffahren und die Aussicht genießen kann. Und für Kultur sucht, ist hier auch richtig, denn hier befindet ich das kubanische Nationaltheater.

Nach dem Sight-Seeing gibt es natürlich auch die Möglichkeit zu shoppen, und am besten geht das auf der Calle Obispo, einer Meile zum gemütlichen Bummeln, voller Läden, historischer Geschäfte wie der Apotheke Johnson und natürlich zahlreiche Restaurants oder Cafés, in denen man eine müden Beine ausruhen kann – und vielleicht auch eine original kubanische Zigarre wie unter diesem Link genießen kann.

 
Einen Abend nach Kuba
Für viele hat die Urlaubssaison schon begonnen – aber viele müssen noch zuhause ausharren, bis die ersehnte Auszeit kommt. Um das Warten zu überbrücken, kann man sich aber schonmal einstimmen auf die Ferien: mit einem lustigen Abend, der in ein bestimmtes Land führt. Zum Beispiel: nach Kuba! Ein paar Anregungen:

Reisen geht durch den Magen

Am schönsten is es natürlich, wenn man landestypische Speise auftischt. Die Kubaner haben kein absolutes, typisches Essen,wie beispielsweise die Pizza aus Italien oder der Irish Stew aus Irland. Häufig kommen jedoch in Kuba Reisgerichte mit schwarzen Bohnen und dazu Schweinefleisch vor oder als etwas spezielleres: Conejo con ajo, ein Kaninchengericht. Die Desserts sind meistens extrem süß und oft mit Kokosraspeln, wie zum Beispiel die leckeren Kokos-Flans.
Genauso wichtig wie die kulinarischen Ideen sind natürlich auch die Getränke. Besonders Cocktails sind für Kuba berühmt, da oft der berühmte Rum als Grundlage dient: so zum Beispiel der eher schwere Cuba Libre oder der süß-bittre Caipirinha. Aber auch der bekannte Margarita oder Mojito passen perfekt zu Kuba. Wem also beispielsweise Kochen zu viel Aufwand ist, der kann auch einfach einen kreativen Cocktail-Abend veranstalten: entweder beauftragt man eine Person aus dem Freundeskreis, die sich vorher mit den Rezepten vertraut macht – oder man stellt eine große Auwahl an Getränken auf einen Buffett-Tisch und verteilt neben den entsprechenden Zutaten kleine Kärtchen mit den Rezepten. So kann jeder Gast auch selbst zum Barkeeper werden.

Rauchige Atmosphäre

Wenn dann das große Mahl verdaut ist, kann man sseinen Gästen echte kubanische Zigarren anbieten – der Inbegriff für enstpannten kubanischen Lebensstil. Da kann man sich informieren, welche Marken und Geschmacksorten es gibt. Eine etwas andere Art von Aperitif!

cuban1.jpg

Musik und Deko

Essen, Cocktails und Zigarren – die wesentlichen Grundsteine für den kubanischen Abend sind gelegt! Doch es geht noch mehr, denn natürlich fehlen noch Deko und Musik. So kann man beispielsweise Palmblätter und halbierte Kokosnüsse verteilen. Und die Musik gibt den letzten Schliff: Bands wie Buena Vista Social Club entführen die Gäste dann endgültig auf die ferne Insel.

 
Ins Ferne träume.

Hier ein entspannter Song, der sowohl vom Reisen handelt als auch dazu anregt....wer mag, kann sich in die Ferne träumen :)

Letha - Travel the World

 

Hier ein Bild von ihrer myspace-Seite: l.jpg

 
Travelling the World - from home :)
Reisefieber im Alltag



Kommentare:  |  Zur Mobilversion |  Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen von Privatpersonen. Magnoto ist hierfür nicht verantwortlich.